Dick Bruna, 1927 im niederländischen Utrecht geboren, ist einer der bekanntesten Bilderbuchautoren der Welt. Er hat bis heute über 122 Bilderbücher geschrieben und illustriert. Weltweit wurden rund 90 Millionen Bücher verkauft und in 40 Sprachen übersetzt. Mit Miffy schuf Dick Bruna seine berühmteste Figur. Das Hasenmädchen mit den langen weißen Ohren und den heiteren Knopfaugen ist bei Kindern und Eltern auf der ganzen Welt bekannt und beliebt. Dick Bruna wurde mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnet.

Seine Leidenschaft fürs Zeichnen entwickelte Hendrik Magdalenus Bruna, von allen wegen seinen Pausbacken nur Dik oder Dikkie (auf deutsch „Dickerchen”) genannt, bereits in seiner frühen Kindheit. Aus einer Verlegerfamlie stammend, ging er nach London und Paris, wo er das nötige Handwerkzeug erlernen sollte, um anschließend in das Familienunternehmen „A.W. Bruna & Söhne” einzusteigen. Beeindruckt von der modernen Malerei Picassos, Braques und Matisses, die er auf vielen Streifzügen durch Pariser Museen kennenlernte, beschloss er, Künstler zu werden. Viele Jahre illustrierte er Buchcover, benutzte dabei die Technik der Collage und entwickelte seinen ganz eigenen Stil.

„Mit meiner Frau und meinem damals einjährigen Sohn Sierk machte ich 1955 Urlaub am Meer. Jeden Abend erzählte ich Sierk eine Gute-Nacht-Geschichte. Sie handelte oft von dem Hasen, der immer um unser Ferienhaus hoppelte. Da beschloss ich, diesen kleinen Hasen zu zeichnen - und das war die Geburtsstunde von Miffy! Das erste Bilderbuch, das ich veröffentlichte, hieß selbstverständlich Miffy am Meer.”

Die Kunst des Einfachen - so lässt sich der unverwechselbare Stil Dick Brunas am besten umschreiben. „Die Zeichnung ist wie eine Erinnerung. Ich sehe die Dinge nicht jetzt, sondern wie ich sie erinnere.” Seine Bilder reduzieren sich auf den Eindruck, den man nicht vergisst. Sie konzentrieren sich auf die wesentlichen Eigenschaften eines Gegenstandes oder Lebewesens und lassen alles Überflüssige weg. Jedes Kind auf der Welt versteht diese typischen, piktogrammartigen Zeichnungen, die aufgrund ihrer Klarheit und Ruhe begeistern.

Charakteristisch sind ebenso das quadratische Format der Bücher, die perfekt in kleine Kinderhände passen, sowie die leuchtenden und lebendigen Farben Rot, Blau, Gelb und Grün.

Kinder lieben die fröhlichen, rhythmischen Geschichten und kleinen Abenteuer von Miffy. Es sind einfache und freundliche Erzählungen mit Happy End, die eine Atmosphäre der Wärme und Sicherheit schaffen. Dick Bruna behandelt aber auch sensible Themen wie körperliche Behinderung oder den Tod der Großmutter. Seine Bücher spenden Trost und zeigen Kindern, wie sie schwierige Situationen bewältigen können. Für seine einfühlsame Sprache erhielt er 1997 den Preis Silberner Griffel. In erster Linie versteht sich Dick Bruna jedoch als Maler und Grafiker und erst in zweiter Linie als Autor. 1990 wurde er als bester Illustrator für Kinderbücher mit dem Goldenen Pinsel ausgezeichnet.

Von der niederländischen Königin Beatrix zum Ritter geschlagen, kämpft Sir Bruna zwar mit keinem Schwert, dafür mit dem Zeichenpinsel für die gute Sache. Er gestaltete zahlreiche Poster für Wohltätigkeitsorganisationen und bemalte viele Wände in Kinderkrankenhäusern. Sein soziales Engagement für UNICEF, World Vision und für Behinderte, das Rote Kreuz, den Tierschutz und die Umwelt ist ihm seit vielen Jahren ein wichtiges Anliegen.